Print this page

Furchtloser Einstand

Heiß auf die 1. Liga und mit der Einstellung nichts verlieren zu können reisten die Judofighters Rhein-Neckar zum JC Leipzig. Mit dem Finalrundenteilnehmer aus dem letzten Jahr, der für seine gute Unterstützung von den eigenen Rängen bekannt ist, bekam der Aufsteiger aus Heidelberg und Mannheim direkt ein hartes Brett vorgesetzt.

Doch dass man nicht als Nage-komi Einheit für den Gastgeber angereist war, zeigte bereits der Auftaktkampf, der erst im Golden Score an die Leipziger ging. Während die Gastgeber die schweren Gewichtsklassen dominierten, konnten Jonas Mollet (-66kg) und Jannis Hill (-81kg) die ersten Bundesligapunkte in der Judofighters-Historie einfahren. Trotz couragiertem Einsatz war der JCL zur Halbzeit (5:2) bereits auf klarem Siegeskurs. Der starken Judofighters-Moral tat die drohende Niederlage jedoch keinen Abriss. In Runde zwei konnten der Heimmannschaft noch einmal drei Punkte abgenommen werden, zwischendurch fehlte nur ein Punkt zum Ausgleich. Wieder waren Jannis Hill und Jonas Mollet erfolgreich, plus ein krachender Ippon von Tobias Diehl (-90kg). Dass das Endergebnis (9:5) vielleicht deutlicher aussieht als die einzelnen Kämpfe waren, trübt die Zufriedenheit im Lager der Judofighters nicht. Mit gestärktem Selbstbewusstsein und der Gewissheit, einem im Oberhaus etablieren Verein auf den Zahn gefühlt zu haben, ist man bereit nächste Woche gegen Erlangen die ersten Punkte zu holen.

Ein besonderer Dank geht an die Gastgeber aus Leipzig, die eine rundum gelungene Veranstaltung in gastfreundschaftlicher Atmosphäre auf die Beine gestellt haben!

Rate this item
(0 votes)