Print this page

Heimpremiere ohne Happy End

Eigentlich sollte der erste Heimkampftag der Judofighters anders ausgehen. Aber mit 9-5 gingen die 2 Punkte am gestrigen Kampftag nach Erlangen.

Das war die erste herbe Niederlage in 5 Jahren und muss erstmal verarbeitet werde. Aber das sollten wir als Mannschaft nun wirklich schaffen und dann gestärkt und mit dem nötigen Selbstvertrauen an die nächsten Herausforderungen herangehen.
Zuschauer und Sponsoren bekamen spannende Kämpfe geboten, die Stimmung in der Halle war super und die Kinderliga stimmte sehr gut auf die Bundesliga-Kämpfe ein. So war es doch alles in allem eine gelungene Veranstaltung und wir freuen uns schon auf den nächsten Heimkampftag am 26. Mai, wenn uns der Rekordmeister TSV Abensberg die Ehre gibt.

Nun zum eigentlichen Verlauf des Abends.
Den Anfang machten die Jungs und Mädchen der Judovereine aus Mannheim, Eppelheim und Ludwigshafen, die sich zur Kinderliga getroffen hatten. Mit viel Spaß und schon einer Menge an gutem Judo bestritten über 40 Kinder einen Mannschaftskampf. An dieser Stelle vielen Dank an das Organisationsteam und an den Förderverein Sakura Heidelberg, die den Kindern nach dem Kämpfen eine kleine Stärkung an der Theke finanzierten. Außerdem bedanken wir uns bei der VRN (Verkehrsverbund Rhein-Neckar), der Eichbaum Brauerei und der AOK Speyer für die tollen Werbegeschenke, über die sich die Kinder sehr gefreut haben.

Nach dem Einlauf der Mannschaften (die Judofighters mit beeindruckender Mannschaftsstärke von 30 Athleten) begann es für die Judofighters erstmal super. Tobias Diehl, Finn Seeger und Jan Mollet punkteten nacheinander und auch für Youngster Louis Mai sah es nach einem wazari gut aus. In der Bodensituation zeigte Friedemann Schneider aber seine Erfahrung und würgte Louis ab. Danach gaben auch Jonas Mollet, Pascal Bruckmann und Marc Möller ihre Kämpfe ab und der Halbzeitstand war 4-3 für Erlangen.
Nach der Pause, in der Finn und Louis für ihre diesjährigen Erfolge ausgezeichnet wurden und sich die Gastmannschaft über einen Kasten Bier freuen durfte, ging es in die Rückrunde.
Tobias Diehl kämpfte weiterhin super und schaffte direkt den Ausgleich. Danach verloren Jannis Hill und Jan Mollet überraschend schnell ihre Begegnungen und Erlangen war wieder in Führung. Finn Seeger hatte ebenfalls einen super Tag und konnte mit seinem 2. Punkt die Judofighters wieder auf 6-5 heranbringen. Aber nach den verlorenen Kämpfen von Felix Stasch und Dennis Klein standen die Erlanger endgültig als Gewinner fest. Auch die versuchte Ergebniskosmetik durch Markus Eisenmann gelang nicht, so dass das Endergebnis 9-5 für Erlangen doch deutlich war.

Aber das ist jetzt alles kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Man muss auch Niederlagen verkraften und das können unsere Jungs!! Unseren Rückhalt haben sie und auch der positive Zuspruch von trotzdem zufriedenen Zuschauern und Sponsoren sollte Motivation sein, beim nächsten Heimkampftag den Zuschauern wieder eine tolle Show zu bieten.

Also letztes bleibt mir noch, mich bei allen Helfern und Kuchenspendern zu bedanken.
Unser Dank gilt auch den Sponsoren, die großteils vor Ort die Kämpfer unterstützt haben:
F+U Fachschulen, adViva, Mayer & Rexing GmbH, GBG - Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft, Erima, Physiotherapiepraxis Gruler und Schumacher, Förderverein Sakura Heidelberg

Ergebnisse unter:
http://www.deutsche-judo-bundesliga.de/…/2142-1.-JT-Heidelb…

Rate this item
(0 votes)