Print this page

Knappe Derby-Niederlage

Am gestrigen, vorletzten Kampftag der diesjährigen Bundesliga-Saison, kam es zum Lokal-Duell zweier befreundeter Mannschaften. Die Judofighters Rhein-Neckar traten beim JSV Speyer an, um die letzte, theoretische Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Am Ende lautete das Endergebnis dann 8:6 für den JSV Speyer.

Denkbar knapp und heiß umkämpft, sicherten sich die Speyerer die beiden Punkte, die ihnen den Verbleib in der ersten Judo-Bundesliga endgültig sicherten. Von dieser Stelle aus nochmals herzlichen Glückwunsch auf die andere Rheinseite. Die Begegnung begann mit einem Knaller Ipponsieg für unseren Sidney Mai, der in der Gewichtsklasse -100kg ein tolles Comeback aus der langen Verletzungspause feierte. You still got it!!! Den nächsten Punkt holte Pascal Bruckmann -73 kg, bevor Tobias Diehl -90kg den ersten Punkt an die Speyerer abgeben musste. Den nächsten Punkt für die Judofighters holte Jan Mollet in der Gewichtsklasse -60kg, wonach die Punkte in den Gewichtsklassen -81kg (Finn Seeger) und +100kg (Sascha Barth) an Speyer gingen. Mit seinem Sieg in der Gewichtsklasse -66kg sorgte Jonas Mollet dann für den ermutigenden Zwischenstand von 4:3 für die Judofighters. Nach der Pause musste Sidney Mai -100kg den Punkt nach Speyer geben, ebenso wie Nikolai Kornhaß -73 kg, sowie Finn Seeger -90kg. Jan Mollet konnte durch seinen 2. Sieg in der Klasse -60kg die Judofighters nochmals auf 5-6 heranbringen, bevor die Speyerer durch Siege in den Gewichtsklassen -81kg (Jannis Hill) und +100kg (Markus Eisenmann) die Begegnung für sich entscheiden konnten. Das Endergebnis konnte Jonas Mollet durch seinen 2. Sieg in der Klasse -66kg noch beschönigen, aber die erhofften Punkte blieben am Ende eben doch in Speyer. Trotz aller Rivalität auf der Matte, gab es nach dem Kampftag ein gemeinsames Essen der beiden Mannschaften und so mancher Judofighter verbrachten einen sehr langen Abend in Speyer. Laut eigener Aussage des Speyerer Hallensprechers, lieferten die Judofighter den Speyerern den härtesten Fight im Judomaxx in dieser Saison. Und so sehen wir das auch. Die Jungs haben super gekämpft und sich teuer verkauft. Der Judofighters Fanblock war übrigens riesig und die lautstarke Unterstützung von der Tribüne und vom Mattenrand hat die Kämpfer bei Ihren Leistungen super unterstützt. Ein großes Dankeschön an alle mitgereisten Fans!!!!

Auch wenn somit keine Möglichkeit mehr besteht, die Saison auf einem der 7 ersten Plätze der Gruppe Süd zu beenden, werden die Judofighters hocherhobenen Hauptes am nächsten Samstag zum letzten Heimkampftag in Eppelheim auf die Matte gehen. Eine große und laute Kulisse wäre eine tolle Sache.
Genaue Infos über die gestrigen Kämpfe sowie die Tabelle können hier https://www.deutsche-judo-bundesliga.de/erste-bund…/kaempfe… eingesehen werden.

Rate this item
(0 votes)